Bei der Serialisierung auf Nummer sicher gehen

Codegenerierung und -applizierung

Wird im Kontext von Serialisierung die Erzeugung von Codes thematisiert, so sind es im Wesentlichen zwei Aspekte, die gründlich bedacht werden sollten: zum einen müssen die generierten Codes garantiert einmalig im System vorhanden sein und zum anderen muss auch bei großen Stückzahlen ein effizientes Handling der Daten gewährleistet bleiben - und das gegebenenfalls über viele Jahre hinweg.

Codegenerierung

SecIdent® erfüllt diese Anforderungen: Die generierten Codes beruhen bei SecIdent® im Gegensatz zu anderen Systemen nicht auf Zufallszahlen oder schlicht fortlaufenden Nummern. Stattdessen werden die 16-stelligen alphanumerischen Codes durch einen mathematischen Algorithmus erzeugt, der sie nicht nur nach menschlichen Maßstäben fälschungssicher macht, sondern auch garantiert einzigartig und einmalig. Auf diese Weise bleiben auch sehr große Stückzahlen unbefristet redundanzfrei abbildbar.

Die zweite Anforderung - das effiziente Datenhandling - wird dadurch realisiert, dass die Codes zuerst durch das System erzeugt werden und anschließend, gemäß ihrer Produktionscharge, im System zusammengefasst abgebildet, attributiert und schließlich einem Bereich von Seriennummern zugeordnet werden. Die Seriennummern werden also nicht einzeln gespeichert, sondern anhand der Start- und Endnummer automatisch im System berechnet. Eine 1:1 Zuordnung von Code zu Seriennummer bleibt dabei immer gewährleistet.

Diese Architektur hält verwendete Systeme schlank und auch die Datenbank bleibt über die Jahre hinweg schnell und effizient strukturiert. Mehr zu diesem Thema unter Sicherheit der Serialcodes.

Codeapplizierung

SecIdent® generiert 16-stellige alphanumerische Serialcodes, die sich in jede Form von 2D-Codes (beispielsweise DataMatrix, QR-Code oder PDF417) einbetten lassen. Durch einen Scan des 2D-Codes mit einem Smartphone wird die hinterlegte Prüfseite mit dem entsprechenden Serialcode im Browser aufgerufen. Der Anwender gelangt folglich direkt auf die Antwortseite und kann das Produkt einfach und schnell auf Echtheit prüfen.

Da jedes Unternehmen bei der Einführung einer Serialisierung seiner Produkte unterschiedliche Anforderungen stellt, sind bei der Aufbringung der 2D-Codes mit eingebetteten Serialcodes flexible Lösungen gefragt.

Die physische Aufbringung erfolgt dementsprechend ebenso flexibel wie vielseitig:

  • per Lasergravur / Ätzung / Anlassen direkt auf dem Produkt
  • per Tintenstrahl / Bubble-Jet direkt auf die Verpackung
  • per zusätzlichem Label mit Originalitätsverschluss am Produkt oder auf der Verpackung
  • oder integriert in holographische Etiketten / RFID-Etiketten

Laser-Druck

Quelle: Trumpf GmbH

Tintendruck

Quelle: Med-X-Press GmbH

RFID-Chip

So ist sichergestellt, dass jedes Produkt genau die richtige Sicherheitslösung erhält und dank API-Schnittstelle erfolgt die Generierung der Codes prozesssicher integriert in die Herstellungs- oder Verpackungslinie.